0

Tarifvertrag gehaltserhöhung 2020

Wednesday, August 5, 2020 Category: Uncategorized

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren, vom 1. April 2020 bis zum 31. März 2023. Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter der Sozialwirtschaft in Österreich haben ihre Tarifverhandlungen abgeschlossen. Die Malervereinbarung weicht von den oben genannten Vereinbarungen ab, weil es den Parteien nicht möglich war, eine Einigung zu erzielen. Der Inhalt der Malervereinbarung ist daher das Ergebnis des Vorschlags des Consiliation Boards. Tarifanpassungen Die Tarifanpassungen erfolgen ab: Die neuen Zahlungssätze pro Tag (sowohl Anfeiertagen als auch Floating Holidays) werden von derzeit 1.100 DKK erhöht. Ab 1. Mögen die Sätze sein: Für Unternehmen, die unter Standardtarifverträge (SCA) fallen, wurden allgemeine Gehaltserhöhungen von 4,2 % vereinbart, die 2020 um 2 %, 2021 um 1,2 % und 2022 um 1 % ausgeschüttet werden.

Der Arbeitgeberverband Dienstleistungssektor Palta hat sich verpflichtet, die linie einzuhalten, die die Exportindustrie in ihren Vereinbarungen verfolgt hat, und in allen Palta-Tarifsektoren Lohnerhöhungen zu erreichen. In der Anfangsphase der Verhandlungen wartete Palta zunächst auf die Einigung des Branchensektors und danach auf Lösungen anderer Sektoren über die Vergütung der Arbeitszeiten im Rahmen des Pakts für Wettbewerbsfähigkeit. Die Koordinierung der Arbeitgeber war für Palta während der gesamten Verhandlungen wichtiger als die Lösung sektoraler Bedürfnisse am Verhandlungstisch. Erhöhter Bildungszuschuss Der Bildungszuschuss wird um 100 DKK pro sechs Monate erhöht, und die Gruppe der zu zahlenden Arbeitnehmer wird erweitert. Die Erhöhung gilt unter anderem für Zufriedenheitsberater, da es wichtig ist, die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter zu verbessern. Zufriedenheitsberater helfen den einzelnen Unternehmen, indem sie systematisch mit Arbeitszufriedenheit arbeiten. Die Abschaffung der unbezahlten Arbeitszeit im Rahmen des Pakts für Wettbewerbsfähigkeit erfordert nach Ansicht von Palta zahlreiche Beeinträchtigungen im Tarifvertrag für den Finanzsektor. Palta schlägt vor, die neben den regulären Arbeitszeiten und den für die Berufsausbildung aufgewendeten Arbeitsstunden um insgesamt 24 Stunden pro Jahr zu erhöhen. Nach Angaben der Arbeitgeber könnte dies durch verschiedene alternative Kombinationen von Arbeitszeitänderungen umgesetzt werden, wie z. B.

mehr Arbeit außerhalb der regulären Arbeitszeiten, die Abschaffung von freien Tagen, die im Tarifvertrag festgelegt sind, und die Verlängerung der Arbeitszeit am Gründonnerstag und Silvester. Die erzielte Vereinbarung regelt die Tarifverträge bis einschließlich 2022, so dass die nächsten Tarifverhandlungen im Herbst 2022 für das Jahr 2023 stattfinden werden. Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter wollen die daraus resultierende Verhandlungspause für eine grundlegende Revision des Tarifvertrags nutzen. Im neuen Tarifvertrag wurden Investitionen in die Kompetenzentwicklung des gesamten Personals vereinbart. Künftig können maximal 24 Stunden im Kalenderjahr zusätzlich zu den regulären Arbeitszeiten innerhalb bestimmter Grenzen für die Ausbildung genutzt werden.


You may also like

  • Unique Post

Comments are closed.