0

3 säulen modell Vertrag von lissabon

Thursday, July 9, 2020 Category: Uncategorized

Der Vertrag von Lissabon ersetzte frühere Verträge nicht. Stattdessen wurden die Verträge geändert, die die verfassungsmäßige Grundlage der EU bilden und die neu in Den Vertrag über die Europäische Union (EUV) und den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) umbenannt wurden. Mit dem Vertrag von Lissabon wurde das bestehende Drei-Säulen-Modell abgeschafft und die Europäische Gemeinschaft durch die Europäische Union ersetzt. Mit dem Vertrag von Lissabon wurde der Posten eines ständigen Präsidenten des Europäischen Rates (Ausschuss der Staats- und Regierungschefs) geschaffen. Der Präsident leitet die EU-Gipfel, die mindestens viermal im Jahr stattfinden. Im Bereich der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik vertritt der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik zusammen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates die Außenpolitik der EU. Die Hohe Vertreterin ist auch einer der Vizepräsidenten der Europäischen Kommission. Während der Europäische Rat nun einen ständigen Präsidenten hat, der für zweieinhalb Jahre gewählt wird (mit der Möglichkeit einer einheitlichen Verlängerung dieser Amtszeit), hat der Rat der EU (Ministerausschuss in verschiedenen Konstellationen, auch Rat oder Ministerrat genannt) eine halbjährliche rotierende Präsidentschaft eines Mitgliedstaats fortgesetzt. Der Rat “Auswärtige Angelegenheiten” stellt eine Ausnahme her; den Vorsitz führt der Hohe Represen der Union für Außen- und Sicherheitspolitik. Die Änderungen durch den Vertrag von Amsterdam und den Vertrag von Nizza machten die zusätzlichen Pfeiler zunehmend supranational.

Am wichtigsten war die Übertragung der Asyl-, Migrations- und Justizkooperation in Zivilsachen auf den Gemeinschaftspfeiler, der durch den Vertrag von Amsterdam geregelt wurde. So wurde die dritte Säule in Police and Judicial Co-operation in Criminal Matters (PJCCM) umbenannt. Der Begriff Justiz und Inneres wurde immer noch verwendet, um sowohl den dritten Pfeiler als auch die übertragenen Bereiche abzudecken. Mit dem Vertrag von Maastricht (1992) wurde die Europäische Union als ein einziges Organ von “drei Säulen” geschaffen. Die Pfeiler sind die Europäische Gemeinschaft, die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und die Zusammenarbeit in den Bereichen Justiz und Inneres. Diese Pfeiler werden als die drei Politikbereiche betrachtet. Die grundlegende institutionelle Reform, die der Vertrag von Lissabon mit sich gebracht hat, ist die Abschaffung des Pfeilersystems. Vor der Lissabon-Änderung bestand die EU aus drei Säulen: den Europäischen Gemeinschaften, der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik und der polizeilichen und justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen; im Rahmen der neuen institutionellen Struktur gibt es nur die Europäische Union, die formell Rechtspersönlichkeit gewährt hat.


You may also like

  • Unique Post

Comments are closed.